Entdeckt

Mehrere über 2000 Jahre alte Goldmünzen aus der Keltenzeit wurden jetzt auf einem Acker in Brandenburg entdeckt. Wie und wann die Goldmünzen nach Brandenburg gelangten, ist noch nicht klar. Kelten oder Gallier waren nie in der Region und lebten in der Eisenzeit vom achten bis ersten Jahrhundert vor Christus im südlichen Mittel- und Westeuropa. Den bislang umfangreichsten Fund in Brandenburg gab es 2016, damals wurden bei Altlandsberg über 7000 wertvolle Geldstücke im Boden gefunden, die aus dem 13. bis 15. Jahrhundert stammten. Der damalige Fund aus Gold- und Silbermünzen wog mehr als zwei Kilogramm und wurde bei planmäßigen Ausgrabungen auf dem Gelände eines ehemaligen Schlossgutes entdeckt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.