Dreiste Seniorin

Eine Seniorin, die in ihrem Hosenbund ein Kilo Gold nach Deutschland schmuggeln wollte, wurde dabei jetzt ertappt. Die 76-Jährige und ihr Sohn, der sie chauffierte, wurden an einem deutsch-schweizerischen Grenzübergang kontrolliert und gaben dabei an, nichts zu verzollen zu haben. Allerdings beobachtete einer der Zollbeamten, wie die Seniorin zum Auto huschte während ihr Sohn kontrolliert wurde. Dort steckte sie sich einen Gegenstand in den Hosenbund. Dabei handelte es sich um zehn je 100 Gramm schwere Goldbarren. Geahndet werden können solche Fälle mit einem Bußgeld bis zu einer Million Euro.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.