Der Traum von Diamantplaneten

In einem Experiment konnten Forscher bestätigen, dass es Planeten gibt, die zu einem großen Teil aus Diamant bestehen. Die Planeten selbst warten allerdings noch darauf, gefunden zu werden. Wenn Sterne und Planeten sich aus einer Gaswolke bilden, ähneln sie sich in ihrer chemischen Zusammensetzung. Ein Stern mit einem geringeren Verhältnis von Kohlenstoff zu Sauerstoff wird über Planeten wie die Erde verfügen, die aus Siliziumverbindungen und Oxiden bestehen und daneben nur einen geringen Diamantanteil aufweisen. Ist das Verhältnis von Kohlenstoff zu Sauerstoff aber beim Mutterstern erhöht, dann sind auch die Exoplaneten kohlenstoffreicher. Solche Planeten, mutmaßen die Forscher, könnten sich in Diamant und Kieselsäure umwandeln, wenn Wasser hinzukommt. Diese Hypothese haben die Forscher im Experiment geprüft, indem sie das Innere von Kohlenstoffplaneten mit hoher Temperatur und hohem Druck simuliert haben. Bei den Entfernungen, in denen sich solche, bislang nicht nachgewiesene, Diamantenbrocken befinden dürften, ist eine wirtschaftliche Seite ausgeschlossen. Die Planeten dürften nicht lebensfreundlich sein.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.